Feines Theater für Kinder

Das „Panoptikum“ geht in die neunte Runde

Feines Theater für Kinder

 Theater ist nur was für Erwachsene? Grober Unfug! Dass dem nicht so ist, davon kann man sich Anfang nächsten Jahres im gastgebenden Nürnberger Theater Mummpitz überzeugen, denn dort und an sechs anderen Spielorten in Nürnberg findet vom 19. bis 24. Januar 2016 zum neunten Mal das Kindertheater-Festival „Panoptikum“ statt. Das Programm ist vielfältig und die Gelegenheit günstig, das eigene Kind an die Welt des Theaters heranzuführen - wenn es nicht sowieso schon Theaterluft geschnuppert hat und vom Fieber gepackt ist.

Unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministers für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Dr. Ludwig Spaenle, werden an sechs Tagen zwölf Inszenierungen aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Polen, Schweiz und Spanien sowie zehn Inszenierungen aus verschiedenen bayerischen Städten aufgeführt. Vertreten sind unter anderem das Junge Theater Regensburg, Theater Rootslöffel aus Nürnberg, Theater Zonzo Compagnie aus Belgien und natürlich das Theater Mummpitz.

Auf dem bunt gemixten Spielplan stehen ganz unterschiedliche Formen der Inszenierung, die alle Sinne ansprechen wollen: Schattentheater, Schauspiel, Objekttheater, Musik-, Tanz- und Papiertheater – All das und noch viel mehr kann man während des Festivals erleben. Gesprochen wird überwiegend deutsch, teilweise kommen die Aufführungen aber auch ganz ohne Sprache aus. Wer einmal in den Genuss katalanischen Theaters kommen möchte, hat dazu einmalig bei „Das Team“, einer Aufführung des spanischen Theaters Farrés Brothers die Möglichkeit dazu.

Die aufgegriffenen Themen sind so vielfältig, dass für alle Altersgruppen ab 3 Jahren etwas dabei ist. Behutsam werden die ganz Kleinen an sensible Themen wie Verlust und Trauer, Angst und Hoffnung herangeführt, aber der Spaß kommt trotzdem nie zu kurz. Klassiker wie „Komm, wir finden einen Schatz!“ von Janosch oder die Märchen vom Schneewittchen oder dem Rumpelstilzchen werden ebenso aufgeführt wie Darbietungen, die dem breiten Publikum sicher weniger bekannt sind. Außerdem finden viele Gespräche und eine Konferenz der Kinder statt.

Egal wie alt man ist, das große Stücke-Repertoire regt in jedem Fall Phantasie und Geist an. Aufgepasst, denn es wird phantastisch, poetisch, musikalisch, außergewöhnlich, laut, leise und nachdenklich!

Den Spielplan mit weiteren Informationen und den genauen Terminen finden Sie demnächst unter www.festival-panoptikum.de

 

Copyright Fotos:

Het Laagland, Expeditie Peter Pan, Foto © Panoptikum

Franziska Gurk
02.12.2015

Eure Meinung? Leserbrief verfassen