Generation Literaturbefähigt

Literaturkracher im Z-Bau

Generation Literaturbefähigt

Nagel: Drive-By Shots - Stories & Fotos

Eine Reiseliteratur der anderen Art erwartet das Publikum, wenn der Autor, Musiker und Künstler Thorsten Nagelschmidt gemeinsam mit den Zuschauern Schnappschüsse seiner Reisen seziert und dabei intelligente Fragen nach innen wie nach außen richtet. Die Kamera ist Werkzeug des Selbstversuchs und gleichzeitig seine wichtigste Referenz. Nagel koppelt Anekdoten an die spontan geschossenen Bilder, schildert sein Geschick und seine Missgeschicke auf der Reise und nutzt jede Gelegenheit zur Reflexion. Er bekommt in Vancouver auf der Straße eine Kamera geschenkt, lässt in Los Angeles seine Wertsachen auf dem Dach des Mietwagens liegen, stolpert durch verwaiste Ortschaften in Thüringen oder im Monsunregen durchs nächtliche Yangon. Er reist mit Tuvia Tenenbom durchs Westjordanland und ertrinkt fast im Indischen Ozean. Die Herausforderungen produzieren Turbulenzen. Es wird auch mal eng und gefährlich. Dabei blickt der Berlin-Hamburger auf sich selbst, auf seine Anpassungskraft, seine Erfahrungen, seine Erwartungshaltungen und wie sie ihn beeinflussen. Sein Erleben wird zum Prüfstein für sein Verhältnis zu sich selbst, zur Realität und in Wechselwirkung mit der Virtualität. Seine Beobachterrolle hat mehrere Perspektiven. Sie prüft seine Reaktionen, zoomt Momente zu Geschichten und teilt die Berge und Täler, die er physisch und psychisch dabei bereist. Das ist dann zum Lachen, zum Schaudern oder zum Zappeln, stets aber charmant – wenigstens in der Rückschau.

Thorsten Nagelschmidt, besser bekannt als Nagel, ist Autor, Musiker und Künstler. Bis 2009 war er Sänger, Texter und Gitarrist der Band Muff Potter. Sein literarisches Debüt „Wo die wilden Maden graben“ erschien 2007. Das dazugehörige Hörbuch wurde von Farin Urlaub, Axel Prahl und Nagel eingelesen. 2010 erschien sein zweiter Roman „Was kostet die Welt“ bei Heyne, beim Label Audiolith erschien eine musikalische Umsetzung des Romans. Mit seiner Linoldruckserie „Raucher“ hatte er die letzten Jahre zahlreiche Ausstellungen und auch ein neues Album als „Nagel“ ist in Planung. „Drive-By Shots“ ist seine dritte Buchveröffentlichung.

Do., 14. April 2016 20:30 Uhr, Nürnberg, Kulturzentrum Z-Bau

Michael Nast: Generation beziehungsunfähig


Ein Kolumnist, ein neues Buch, eine ausgedehnte Lese-Tour. Der gebürtige Berliner, Michael Nast, bringt in seinem neuen Buch „Generation beziehungsunfähig“ die Dinge auf den Punkt, die seine Generation umtreiben. Er präsentiert ein augenöffnendes wie anregendes Buch, das sich liest wie ein Gespräch mit dem besten Freund. Weshalb wir uns gegenseitig als beziehungsunfähig bezeichnen, wie tinder unsere Partnersuche verändert und warum wir uns immer wieder selbst in den Mittelpunkt stellen, ohne Rücksicht auf Verluste. Nast gibt das sympathische Spieglein an der Wand, bleibt dabei aber urteilsfrei. Stattdessen ermutigt er zur Selbstreflexion.

Michael Nast, 1975 in Ost-Berlin geboren, begann nach der Schule eine Buchhändlerlehre, die er jedoch nach einem halben Jahr abbrach, da er müde war, die vielen Neuerscheinungen zu lesen. Danach gründete er zwei Plattenlabel und arbeitete für verschiedene Werbeagenturen, zuletzt als Art Director. 2007 begann er bei MySpace sein „Großstadtkolumnen“-Blog zu schreiben, das so erfolgreich war, dass MySpace selbst auf ihn aufmerksam wurde und ihn unterstützte, was den Texten noch mehr Aufmerksamkeit verschaffte. 2008 erschienen mit „Berliner Schule“ acht seiner Kolumnen als Hörbuch, das er mit seinem bekennenden Fan, dem Schauspieler Oliver Korittke, einlas. 2009 erschien Nasts erstes Buch „Der bessere Berliner“ beim Rowohlt Verlag, 2014 sein Buch „Ist das Liebe oder kann das weg?“ im Ullstein Verlag.

Mi., 27. April 2016, 20.00 Uhr, Nürnberg, Kulturzentrum Z-Bau

 

 

Copyright Fotos:
Thorsten Nagelschmidt, Foto © Harald Hoffmann
Michael Nast, Foto © Pressefoto
 

Oliver Will
24.03.2016

Eure Meinung? Leserbrief verfassen