blätterWALD

5. Literaturtage im Forchheimer Land

blätterWALD

 Was dem einen sein Literaturfestival, das ist dem anderen sein Blätterwald. Vom 6. bis zum 15. November finden die diesjährigen Literaturtage „blätterWALD“ statt, die das Kulturamt und die VHS des Landkreises Forchheim gemeinsam mit der Sparkasse Forchheim bereits zum 5. Mal veranstalten. Die Bandbreite der elf Lesungen reicht von dem autobiographischen Roman „Sie kam aus Mariupol“ der diesjährigen Leipziger Buchpreisträgerin Natascha Wodin „bis hin zu den „Tintenkleckser“ von Dagmar Geisler. Insgesamt wird es heuer acht Erwachsenen- und drei Kinder- und Jugendlesungen geben, die an ebenso unterschiedlichen Orten in Forchheim und im Landkreis präsentiert werden.

Den Anfang aber macht Axel Hacke am 6. November um 19.30 Uhr in den Räumen der Sparkasse Forchheim. Er liest „Eine Wundertüte der geschliffenen Texte“ und dies ist durchaus wörtlich zu nehmen. Denn Hacke entscheidet erst im Laufe des Abends, woraus oder was er liest. Ein sicherlich grandioser Auftakt für die immer noch jungen Literaturtage. Nachdem dann in den darauffolgenden Tagen Lesungen in Ebermannstadt, Eggolsheim, Neunkirchen am Brand und Egloffstein stattfinden, schließt der blätterWALD 2018 am 15. November mit Maria Dries und ihrem Krimi „Der Kommissar und die Morde von Verdon“ seine Pforten.

Alle aktuellen Informationen gibt es im Netz unter www.forchheimer-kulturservice.de.

 

Fotocredits:
Poetry Slam, Foto © blätterWALD


05.10.2017

Eure Meinung? Leserbrief verfassen