Für eine gerechtere Welt mit den Mitteln der Kunst

Matinee des Projektes „Gemeinsam grenzenlos“ im Gewächshaus

Für eine gerechtere Welt mit den Mitteln der Kunst

 „Gemeinsam grenzenlos“ ist ein Projekt zahlreicher bayerischer Bühnen, die sich aufgrund mehrfacher Anfeindungen gegen Theater- und Kunstschaffende im Sommer 2017 zu einem Bündnis zusammengeschlossen haben, um gemeinsam für mehr Toleranz und gegen Rassismus einzutreten. Anlässlich der Bayerischen Theatertage findet bei freiem Eintritt am Sonntag, 10. Juni, ab 11 Uhr eine Matinee zum Thema statt.

Facettenreiches Programm im Gewächshaus

Unterstützt wird die Veranstaltung von den Mitgliedern des Landesverbandes Bayern im Deutschen Bühnenverein. Zur Begrüßung sprechen der Intendant des Fürther Stadttheaters Werner Müller, die künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin des Gostner Hoftheaters Nürnberg und der Leiter der Geschäftsstelle des Landesverbandes Bayern des Deutschen Bühnenvereins Thomas Schwarzer. Des Weiteren kommt Ulrich Khuon, der Präsident des Deutschen Bühnenvereins und Intendant des Deutschen Theaters Berlin zu Wort. Neben verschiedenen Lesungen – u.a. der Gruppe „Poetry Project Berlin“, die heuer mit dem Else-Lasker-Schüler-Lyrikpreis eigezeichnet wurde und Gedichte auf Farsi und Deutsch vorträgt – wird die Veranstaltung musikalisch von den Künstlern Bizhan Nekoubin aus dem Iran und Oromo aus Äthiopien begleitet. Den Ausklang findet die Matinee ab ca. 13 Uhr mit Musik und einer äthiopischen Kaffeezeremonie im Theatertage-Garten.

Den genauen Veranstaltungsablauf sowie alle Programmpunkte finden Sie unter www.bayerische-theatertage.de.

 

Fotocredits:

Foto © pixabay.com


08.06.2018

Eure Meinung? Leserbrief verfassen