Magical Camp

Magischer Kitsch

Magical Camp

Der Maler Adomas Danusevicius hat Bamberg mit der Akribie und Ausdauer eines Forschenden unter die Lupe genommen und versucht stets, Vergangenheit mit Gegenwart zu verknüpfen. Um die immensen Risse in der Zeit zu überbrücken, wendet er die Betrachtung der Konzepte von Magie, magischem Realismus, Kunst, Pseudowissenschaften, schwuler und Mainstream-Kultur sowie Kitsch an.

Viele dieser Konzepte sind unter dem Oberbegriff „camp“ zu verbinden, der meist Dinge beschreibt, die als hyper-affektiert und kitschig gelten, dabei aber in ihrer Grundform aus simplen Materialien stammen. Seine Forschungen, in Kohlezeichnung,  Malerei und Skulptur gefasst, werden durch seine Eindrücke bereichert, die er durch die Betrachtung der Kunstwerke des Bamberger Barocks und seiner Architektur sowie der Märchen gewinnt,die sich mit den Flüssen und kleinen Rinnsalen rund um  den Stadtkern verknüpfen. Die Materialität der Leinwand und Farben versteht er als eine Manifestation der Ideen in der Malerei, eine Feststellung, die den Künstler antreibt. Seine Arbeit wird diese Faszination sichtbar machen, wenn das Banale auf die Höhen scheinbarer Heiligkeit gehoben wird. 

Die Villa Concordia zeigt bis zum 15. August die Ausstellung MAGICAL CAMP des aktuellen Kunst-Stipendiaten Adomas Danusevicius. Sie ist täglich geöffnet - auch samstags & sonntags & feiertags von 11-16 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Fotocredits:

Ausstellung MAGICAL CAMP im Künstlerhaus, Foto © Villa Concordia, Foto: Jürgen Schabel

 

pm/red
02.08.2018

Eure Meinung? Leserbrief verfassen