Spannende Jurysitzung beim 11. Kunstpreis

Preisrichter sichteten über 100 Werke – Ausstellung ab 20. Oktober

Spannende Jurysitzung beim 11. Kunstpreis

 Über 70 Künstler beteiligten sich mit mehr als 100 eingereichten Werken am Kunstpreis 2018 der Stadt Marktheidenfeld. Die zum 11. Mal ausgelobte Auszeichnung steht in diesem Jahr unter dem Thema „Gedankenstrich“ in der Kategorie Zeichnung. Teilnehmen konnten bis 6. Oktober Künstler aus Unterfranken und dem Main-Tauber-Kreis.

Nun tagte die fünfköpfige Jury, bestehend aus drei Fachpreisrichtern und zwei Sachpreisrichtern, im Marktheidenfelder Franck-Haus. Die diesjährige Jury setzt sich aus Dr. Marlene Lauter, Museumsleiterin des Kulturspeichers Würzburg, Hermann Neubert, Leiter des Museums der Stadt Miltenberg, Dr. Eva-Suzann Bayer, Kunsthistorikerin und Kunstkritikerin, Erste Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder und Monika Oetzel, der Leiterin der Volkshochschule Marktheidenfeld zusammen.

Das Gremium wählte die Arbeiten aus, die in der Kunstpreis-Ausstellung gezeigt werden. Gleichzeitig bestimmte es den Kunstpreisträger, der zusammen mit dem Publikumspreisträger im Rahmen der Preisverleihung am 16. Dezember 2018 bekanntgegeben wird.

Der Kunstpreis 2018 der Stadt Marktheidenfeld ist mit 2.000 Euro dotiert und wird gestiftet vom Unternehmen Warema aus Marktheidenfeld. Fertig Motors stiftet den Publikumspreis in Höhe von 500 Euro. Der Publikumspreis wird im Rahmen der Kunstpreis-Ausstellung ermittelt, die vom 20. Oktober bis 30. Dezember 2018 im Kulturzentrum Franck-Haus in Marktheidenfeld stattfindet.

Hintergrund zum Kunstpreis 2018

Der Kunstpreis der Stadt Marktheidenfeld wird alle zwei Jahre zu wechselnden Themen und Techniken ausgeschrieben. Erstmals wurde er 1998 anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Stadterhebung Marktheidenfelds vergeben.

 

Fotocredits:

Die Jury des Kunstpreises kam am 8. Oktober im Franck-Haus zusammen, um über 100 eingereichte Werke zu begutachten.
Foto © Inge Albert

pm/red
12.10.2018

Eure Meinung? Leserbrief verfassen