Bamberg vor Dürer: Welcher Meister steckt hinter dem Klaren-Altar?

Kurzführung in der Mittagspause zeigt einen ganz besonderen Schatz der Staatsgalerie in der Neuen Residenz am Domberg

Bamberg vor Dürer:  Welcher Meister steckt hinter dem Klaren-Altar?

 Der mittägliche Kunstsnack der Museen um den Bamberger Dom führt am Mittwoch, 31. Oktober um 12:30 Uhr in die Pinakothek-Sammlung in der Neuen Residenz. Die Kunsthistorikern Birgit Kastner zeigt, was außer der Nonnenbrücke heute noch vom ehemaligen Klarissenkloster in Bamberg zu finden ist. Die in der Staatsgalerie erhaltenen acht Tafelbilder des Klaren-Altars erzählen höchst anschaulich vom Leben der Heiligen Klara und gelten als Meisterwerk der fränkischen Malerei der Spätgotik.

Der Meister selbst ist bis heute unbekannt. Sein Wirken in Bamberg und vielleicht auch Nürnberg im ausgehenden 15. Jahrhundert lenkt den Betrachter auf verschiedene Spuren und die Frage, woher der Meister seine Ideen bezog. Sein Thema hingegen lässt keine Fragen offen: Die Verehrung der hl. Klara, der Gründerin des weiblichen Zweigs des Franziskanerordens, steht im Mittelpunkt der Darstellungen. Klara wurde Namensgeberin des 1215 gegründeten Konvents, der sich als Klarissenorden rasch ausbreitete und bis zum Spätmittelalter mit über 400 Klöstern in Europa vertreten war. Das Bamberger Klarissenkloster entstand Mitte des 14. Jahrhunderts und war in der Säkularisation aufgelöst worden.
Der Freundeskreis der Museen um den Bamberger Dom lädt alle Interessierten zu dieser Kurzführung ein. Treffpunkt ist an der Kasse der Staatsgalerie in der Neuen Residenz, Domplatz 8, Bamberg. Die Teilnahme an der Führung ist frei, es fallen die regulären Eintrittskosten an.

Die „Kunstsnacks“ am Domberg sind ein Angebot speziell für Einheimische und in Bamberg Berufstätige. Bei den 30-minütigen Kurzführungen in der Mittagspause stellen die Dombergmuseen reihum eine Auswahl interessanter Ausstellungstücke vor. Die Kooperation „Domberg – Museen um den Bamberger Dom“ umfasst das Diözesanmuseum, das Historische Museum in der Alten Hofhaltung, die Staatsgalerie in der Neuen Residenz, die Prunkräume der Neuen Residenz und die Staatsbibliothek Bamberg. Termine und Informationen finden sich auf der Internetseite der Dombergmuseen www.domberg-bamberg.de.

Die nächsten Kunstsnack-Termine am Domberg:

28.11., 12:30 Uhr: „Nicht nur Weihnachtsmusik: Herzog Max und die Zither in Franken und Altbayern“ (Dr. Regina Hanemann), Treffpunkt: Kasse Historisches Museum, Domplatz 7, Bamberg.
5.12., 12:30 Uhr: „Einblicke in die Weihnachtsausstellung“ (Dr. Holger Kempkens), Treffpunkt: Kasse Diözesanmuseum, Domplatz 5, Bamberg.

 

Fotocredits:

Clarissenkloster Bamberg, Ausschnitt aus dem Braun-Hogenberg-Plan (um 1572), Quelle: wikicommons

pm/red
26.10.2018

Eure Meinung? Leserbrief verfassen