Der Bamberger Peter Braun ist „Künstler des Monats“

Auszeichnung durch die Metropolregion Nürnberg

Der Bamberger Peter Braun ist „Künstler des Monats“

 Das Forum Kultur der Metropolregion Nürnberg hat den Bamberger Autor Peter Braun zum „Künstler des Monats“ Juli 2015 gekürt. Große Reichweiten hat Braun immer wieder erreicht: mit seinen Hörfunkbeiträgen für nahezu alle Sender oder beispielsweise mit seinem Drehbuch zum spektakulären Tatort „Häuserkampf“ des NDR. Jedoch sein Hauptinteresse gilt der Literatur und ihrer Vermittlung.

 

Da spielt für den in Bamberg geborenen und heute dort lebenden Autor natürlich E.T.A. Hoffmann eine wichtige Rolle. Aber auch die deutschen Klassiker bis in die Moderne finden seine Aufmerksamkeit. Ihm gelingt es, das Faszinosum dichterischen Schaffens auf charmante und berührende Weise so zu vermitteln, dass auch junge Leute etwas mit Goethe und Eichendorff, Hesse und Grass anfangen können.

 

Seine etwas anderen Literaturgeschichten „Von Taugenichts bis Steppenwolf“ oder „Von Blechtrommeln und Nestbeschmutzern“ stehen für dieses Segment. Er holt die Dichter von ihren abweisenden Sockeln, erzählt auch Skurriles aus ihrem Leben, und stellt so Menschen vor, die anderen etwas zu sagen haben. Sein Theaterstück "Schiller, Tod und Teufel" wurde am Staatstheater Nürnberg uraufgeführt und mehr als 200 Mal in über 40 Städten gespielt.

 

Als gelernter Kfz-Mechaniker erlangt Peter Braun sein Abitur auf dem 2. Bildungsweg. Nach dem Studium der Zahnmedizin arbeitet er als Publizist und Schriftsteller für Zeitungen, TV- und Radiosender. Mit zahlreichen Buchveröffentlichungen u.a. bei Suhrkamp, dtv, Artemis & Winkler oder Berlin Verlag erreicht er eine große Leserschaft, die den Stil seiner Texte schätzt. Der zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er in knappen Sätzen auf den Punkt kommt. So macht er Lust, die Heroen der deutschen Literatur neu zu entdecken oder wieder einmal zu lesen.

 

In den letzten Jahren gilt seine publizistische Aufmerksamkeit dem weiblichen Geschlecht. „Mutige Frauen“ oder „Lasterhafte Frauen“, „Starke Frauen hinter großen Künstlern“ oder „Kluge Frauen und ihre Gärten“ sind Buchtitel, die den Blick auf besondere Leistungen lenken, auf Übersehenes oder Vergessenes. Hörbücher oder Lesungen sind ihm ebenfalls wichtig und werden als Instrument der Vermittlung genutzt. Das Forum Kultur der Europäischen Metropolregion Nürnberg zeichnet Peter Braun als Künstler des Monats Juli 2015 aus und schätzt die gelungene Verbindung aus eigenen Texten, Literaturgeschichte und seinem ungestümen Talent, andere Menschen mit der Begeisterung für Poesie und Prosa anzustecken.

 

Die Metropolregion Nürnberg, das sind 23 Landkreise und 11 kreisfreie Städte – vom thüringischen Landkreis Sonneberg im Norden bis zum Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen im Süden, vom Landkreis Kitzingen im Westen bis zum Landkreis Tirschenreuth im Osten. 3,5 Millionen Einwohner erwirtschaften ein Bruttoinlandsprodukt von 115 Milliarden Euro jährlich – das entspricht in etwa der Wirtschaftskraft von Ungarn. Eine große Stärke der Metropolregion Nürnberg ist ihre polyzentrale Struktur: Rund um die dicht besiedelte Städteachse Nürnberg-Fürth-Erlangen-Schwabach spannt sich ein enges Netz weiterer Zentren und starker Landkreise. Die Region bietet deshalb alle Möglichkeiten einer Metropole – jedoch ohne die negativen Effekte einer Megacity. Bezahlbarer Wohnraum, funktionierende Verkehrsinfrastruktur und eine niedrige Kriminalitätsrate macht die Metropolregion Nürnberg für Fachkräfte und deren Familien äußerst attraktiv.

 

Peter Braun bei einer Lesung © Erich Weiß


13.07.2015

Eure Meinung? Leserbrief verfassen