Luther ante portas

Beiträge zum Reformationsjahr in Franken und Thüringen

Luther ante portas

 Auch in den kommenden Monaten ist das Reformationsjubiläum auf vielen Theaterbühnen, in Orchestergräben und zahlreichen weiteren Kultureinrichtungen präsenter denn je. Schauen Sie selbst.

„Luther! – Das klare Wort“ lautet der Uraufführungsbeitrag des Ansbacher Theaters zum Reformationsjubiläum, der am 4. März in der Schwanenritterkapelle von St. Gumbertus seine Premiere haben wird. Das Stück der Leipziger Autorin Friederike Köpf handelt von nichts Geringerem als dem Kampf um Gerechtigkeit, die Freiheit des Gewissens und die Liebe zur Wahrheit.

Die Theateraufführung Katharina Lutherin zu Wittenberg zeigt das Leben der Katharina von Bora als Ein-Personen-Stück. Vor dem Hintergrund der Reformation bestritt Martin Luthers Frau tapfer den Alltag, der von Verleumdung und Geldsorgen geprägt war. (Termine: 11. Februar – Nürnberg, 2. März – Neumarkt, 4. März – Schmalkalden, 5. März – Puschendorf)

„Luther – Rebell Gottes“ ist ein Musical über eine der dramatischsten Epochen der deutschen Geschichte. Komponist Christian Auer und Autorin Nina Schneider verdichten das Leben der Legende Luther mit Stilmitteln der Rockmusik, aber auch mit kirchenmusikalisch-archaischen Klängen zu einem spannenden Thriller. Termin ist der 12. März im Stadttheater Schweinfurt.

„Aufs Maul! Geschaut! Damit Du’s hörst!“ sollte man sich nicht entgehen lassen, wenn man sich am 18. Februar in Eisenach aufhält. Dann nämlich sind das Bamberger Sprachtalent Nora Gomringer und der Leipziger Schlagzeuger Philipp Scholz zu Gast im Lutherhaus und liefern – davon kann man jetzt schon ausgehen – eine exzellente Literatur-Performance, in der sich (lutherische) Sprache und Jazzmusik in nichts nachstehen.

„Im Lutherjahr 2017“ ist die Veranstaltungsreihe „Klang-Kontakte – Musik in Königsberger Kirchen“ überschrieben, die sich Werken widmet, die dem Umkreis der Zeit Luthers und seiner Wirkungsgeschichte bis Bach und Mendelssohn zuzurechnen sind. Die Konzertreihe beginnt Mitte Februar und erstreckt sich bis in den Herbst hinein.

„Herr, erhalte mich bei Deinem Wort“, so heißt eine Zusatzausstellung der Landesbibliothek Coburg zur Thüringer Landesausstellung „Die Ernestiner“. Noch bis 24. Februar werden im Schloss Ehrenburg ernestinische Fürsteneinbände gezeigt, die wertvolle Zeugnisse des dynastischen und konfessionellen Selbstverständnisses unmittelbar nach Luther darstellen.

„Du musst dran glauben!“ – unter diesem Motto findet am 25. März der erste Poetry Slam in Gerolzhofen statt. Es performen sechs Slam-PoetenInnen, u. a. Pauline Füg (Kulturpreisträgerin Würzburg), Marco Michalzik u. Peter Parkster.

 

Fotocredits:
Luther © pixabay.com
 

Franziska Gurk, Martin Köhl
01.02.2017

Eure Meinung? Leserbrief verfassen