Ein Festkonzert für die Familie

Das Bamberger Weihnachtskonzert

Ein Festkonzert für die Familie

Klassik in familiärer Atmosphäre: Unter dem Motto „Sehet das Kindlein“ wartet die Sinfonietta Bamberg am Vierten Advent um 17 Uhr in der Konzerthalle mit einem facettenreichen Weihnachtsprogramm auf und wird dabei wie gewohnt das Publikum und die Jugend jubilieren lassen.

 

Das Bamberger Weihnachtskonzert stimmt sein Publikum auch in diesem Jahr mit

klassischen Meisterwerken stilvoll-familiär auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein.

 

Die Künstlerinnen und Künstler der Sinfonietta Bamberg musizieren ein Konzert

für zwei Violinen von Vivaldi sowie erlesene Klänge des Siegfried-Idylls von Richard

Wagner. Der neue Bamberger Konzertmeister Bart Vandenbogaerde interpretiert

dabei mit dem Violinisten und Dirigenten Harald Strauss-Orlovsky, der die

Moderation der Aufführung übrigens erstmalig im Dialog mit seiner Frau gestaltet;

Susanne Strauss wiederum ist auch Solistin im Klavierkonzert A-Dur von Johann

Sebastian Bach. 

 

Ganz in der Tradition der „Weihnachtssinfonie“ steht neben der Sinfonietta und ihren

Gästen auch die nachwachsende Generation im Mittelpunkt: Drei Knabensolisten des

Bamberger Domchors bringen Weihnachtslieder und ein Terzett aus der Zauberflöte

zu Gehör, die Musikalische Schlittenfahrt sowie ein Klavier-Menuett werden von den

Kleinsten dargeboten.

 

Im großen Weihnachtslieder-Potpourri stimmen dann alle in

den Festgesang des Bamberger Oratorienchors ein, gemeinsam mit Orchester,

Solisten und dem begeisterten Publikum. Heuer sind dabei einige der bekanntesten

Weihnachtslieder in neuen Arrangements zu erleben, in denen bis zu drei

weihnachtliche Melodien gleichzeitig gesungen werden, eine Bamberger Welt-

Uraufführung . . . 

Harald Strauss-Orlovsky
19.09.2013

Eure Meinung? Leserbrief verfassen