Keine Lyrik nach Schnittmuster

Moden

Keine Lyrik nach Schnittmuster

 Vier Jahre nach Erscheinen der „Monster Poems“ vollendet Nora Gomringer nun ihre (Lyrik-) „Trilogie der Oberflächen und Unsichtbarkeiten“ mit dem letzten Band: „Moden“. Wie schon im ersten Band und in dessen Nachfolger „Morbus“ fischt sich die Autorin ein Thema heraus und seziert es kunstfindig, verstrickt sich im Detail, ohne dabei das große Ganze aus den Augen zu verlieren. „Moden“ ist sowohl kritischer Zustandsbericht als auch analytischer Rückblick: Was ist Mode, was tragen wir heute, was macht sie mit uns und wie hat sie uns verändert? – eine mit allen Mitteln der Lyrik die Mode durchforstende Lektüre. Darauf versteht sich Nora Gomringer – fast müßig zu erwähnen – Bachmann-Preisträgerin, Chefin der Villa Concordia und Bambergs beste Wortakrobatin, wie kaum eine zweite. Ihre Texte sind kurz und prägnant, folgen aber keinem Schnittmuster. Was zählt, ist der Inhalt. Und der ist auf 64 Seiten scharf und schlau verpackt in Satzgebilde, die eine breite Leserschaft ansprechen wollen. Zwar ist nicht jedes der 25 Gedichte sofort verständlich – hermetisch abgeriegelt ist jedoch keines. Da geht es zum Beispiel um das Mysterium der Frauenhandtasche im Format eines Briefcouverts („Clutch“) oder Modemechanismen („Karl, Vivienne, Marc“) und ihre Folgen („Nichts, wirklich nichts“). Dirndl, Rock und Brautkleid finden genauso Beachtung wie die Burka („Semana Santa“) oder harmloser, der aktuelle Trend zum bärtig Sein („Moustache et Lunettes“). All das erinnert in Zügen an eine Manege, wunderbar zusammengefasst in „Vom Zirkusleben“. „Moden“ ist ein buntes Potpourri aus satirischer Scharfzüngigkeit und kulturellen Anspielungen. Bunt nicht zuletzt deshalb, weil der Bamberger Grafiker Raimar Limmer auch im letzten Band für die passenden Textillustrationen gesorgt hat, die als „kommentierende“ Fotocollagen gleichwertig neben jedem Gedicht rangieren. Und weil Nora Gomringer, aus dem Poetry Slam kommend, nicht nur fürs geschriebene, sondern auch fürs gesprochene Wort einsteht, wird zu jedem Buch auch eine CD mitgeliefert, in die man zwingend mal reinhören sollte.


Nora Gomringer: Moden, Voland & Quist, Deutsch, 64 Seiten, 18 €, ISBN: 978-3-863911-69-0

 

Franziska Gurk
01.06.2017

Eure Meinung? Leserbrief verfassen