Blühende Gärten, verwitterte Zäune, pittoreske Gerätschaften

Kunsttag im Freilandmuseum Bad Windsheim

Blühende Gärten, verwitterte Zäune, pittoreske Gerätschaften

 Wer sich schon immer mal mit dem Thema Malerei auseinandersetzen wollte, sich aber nie so recht getraut hat, der ist beim Kunsttag am 13. August im Fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim genau richtig. Diese Veranstaltung der Einrichtung des Bezirks Mittelfranken ist ein Fest für all diejenigen, die Spaß an der Malerei haben und die Muße, sich mit einem Motiv malerisch auseinanderzusetzen. Gute Malplätze mit Blick auf Häuser und Scheunen oder blühende Bauerngärten mit verwitterten Zäunen gibt es genug auf dem mit 45 Hektar Fläche sehr weitläufigen Museumsgelände. Auch Pferde und Ochsen, Ziegen, Wollschweine, Schafe, Hühner oder Gänse sind ebenfalls lohnende Motive für Geübte. Eine schöne Herausforderung sind auch die Innenräume in Bauernhäusern, Küchen mit ihren pittoresken Gerätschaften oder Ställe, in denen seitlicher Lichteinfall die Pflasterböden zum Leben erweckt. Zum Kunsttag haben all diejenigen freien Eintritt, die als „Künstler“ erkennbar sind, also mit Staffelei, Hocker, Pinsel und Farben, Kohle-, Blei- oder Buntstiften ausgestattet sind. Die Ergebnisse werden nachmittags ab 16 Uhr an der Kegelbahn am Museumseingang ausgestellt und hier hat auch schon so manches Bild einen spontanen Käufer gefunden. Albrecht Engelhardt aus Langenzenn, selbst Aquarell-Maler und Volkshochschul-Dozent, ist seit Jahren bewährter Organisator des Kunsttages und hat sogar eine Notfall-Hotline für diesen Tag eingerichtet, wenn es einmal nicht so recht weitergeht. Die Nummer liegt an diesem Tag an der Museumskasse bereit.

Kunsttag im fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim, Sonntag, 13. August, 10-17 Uhr. Freier Eintritt für alle „Künstler“. Regulärer Eintritt für Erwachsene 7 €, ermäßigt 6 €, Familien 17 €, Teilfamilien 10 €. Weitere Informationen unter www.freilandmuseum.de.

 

Fotocredits:
Gemeinde Kleinrinderfeld, Foto © Freilandmuseum Bad Windsheim
Kunsttag mit Rudolf Lumm, Foto © Freilandmuseum Bad Windsheim
Hühner vor Hambühl, Foto © Freilandmuseum Bad Windsheim


03.08.2017

Eure Meinung? Leserbrief verfassen