Spannung, Spiel und Schokolade

Kunstraum Kesselhaus wiedereröffnet

Spannung, Spiel und Schokolade

Der Andrang war groß am Samstag Abend, als der Kunstraum JETZT e.V. seine ungeschliffene Perle der Gegenwartskunst - das Kesselhaus - wiedereröffnen durfte. Aus der zwischenzeitlichen Gefahr für Leib und Leben, die zur unerwarteten und unerwartet spannenden Zwangspause führte, wird nach einigen Monaten baulicher Grundlagenertüchtigung nun wieder ein Knotenpunkt für Leib und Seele aller Kunstliebhaber der Welterbestadt. Und schon der erste Atemzug nach der Wiederbelebung trug facettenreiche Grund- und Zwischentöne ästhetischer Erfahrung in sich und macht deutlich Lust auf viele Monate mehr davon: Denn die Initiatoren setzten mit der von Sebastian Guissani & Daniel Man konzipierten Performance "Wollfront" beim Auftakt gänzlich auf Interaktion und Kontraste und dennoch auf Harmonie - auf ein "Alles ist möglich!". Und überwinden das zwischenzeitliche "Nichts geht mehr!" damit spielerisch, energiegeladen und enorm kraftvoll. Das bewusst gewählte und in seinen Einzelheiten doch sehr zufällige Zusammenspiel von Stacheldraht und Wolle, aus dem sich im Laufe des Eröffnungsabends ein Gesamtbild unendlicher Formen und endlicher Farben "gestrickt" hat, kann und muss auch als Symbol für den Kunstraum selbst gelesen werden. Wer mit farbigen Bobbeln ballert, trägt gute Absichten im Herzen. Und wer daraus ein solch ästhetisch-wirksames Feuerwerk macht, verdient ein Meer an Möglichkeiten. Dazu herzlichste Gratulation an die Protagonisten des Kunstraum JETZT, die sich im Zuge des Aufatmens des so wichtig gewordenen Kulturraums unbedingt ein Durchatmen verdient haben. Fortsetzung folgt!

Oliver Will
19.07.2015

Eure Meinung? Leserbrief verfassen